Homepage

Preisliste

Informationen

Bestellung

 

 
   
 

ALLGEMEINE HANDELSBEDINGUNGEN

 

Allgemeine Handelsbedingungen ausgegebene laut § 273 Abs. 1 des Gesetzes Nr. 513/1991 Slg.

Art.I Die Eingangsbestimmungen

1 Der Vertrag zwischen dem Besteller und Verfertiger entsteht auf Grund einer schriftlichen Bestellung, auch in der elektronischen Form und in Form der elektronischen Bestellung (weiter nur Bestellung).

2 Falls der Verfertiger bestätigt nicht in 24 Stunden die schriftliche Bestellung oder eine Anfrage mit einem Preisvorschlag, bitte kontaktieren Sie uns  anderswie als bei E-mail.

3 Falls der Verfertiger akzeptiert nicht einige Bedingungen der Bestellung, teilt es so dem Besteller mit und der Vertragbeziehung entsteht nicht bevor auch die unakzeptierte Bedingungen vereinbart werden.

4 Der Besteller muss das Preisangebot akzeptieren, erst danach kann der Verfertiger anfangen zu übersetzen und seit diesem Termin läuft die Lieferfrist.

5 Vereinbarte Bedingungen der Vertragbeziehung können nur nach der ausdrücklichen  Vereinbarung der beiden Vertragsseiten  geändert oder storniert werden.

 

Art.II Der Leistungsgegenstand

 1 Der Leistungsgegenstand sind die durchgeführte Dienstleistungen, die mit Unternehmengegenstand der Verfertiger zusammenhängen, insbesondere Ausführung der Übersetzungen und Sicherung der Dolmetscherdienste (weiter nur Auftrag) laut Anforderungen in der Bestellung.

 Übersetzungen und Dolmetschen

 1 Allgemeine Vereinbarungen

1.1 Der Verfertiger verpflichtet sich nach Einhalten der Bedingungen laut Art.II den vereinbarten Auftrag auszufertigen, insbesondere in der bestimmten Sprache, in der vereinbarten Lieferfrist und die Ausfertigung zurück  überzugeben, wie im Voraus vereinbart wurde.

1.2 Der Besteller verpflichtet sich mit der Bestellung den angefertigten Auftrag überzunehmen und dem Verfertiger den Ergebnispreis zu bezahlen.

1.3 Nach der Textübernahme wird dem Besteller der Preisvorschlag für Übersetzung (Dolmetschen) mitgeteilt. Der Preis wird  laut Anzahl der Normseiten, Schwierigkeit, Anfertigungsfrist, gewünschte Bearbeitung, Dolmetscheraufwand usw. festgesetzt.

1.4 Unter der Normseite versteht man 30 Reihen mit 60 Tastanschlagen, das heisst 1500 Symbole ohne Spalten.

1.5 Das übliche Zeitlimit  für Anfertigung der Übersetzung (englische, deutsche und italienische Sprache) ist 3-10 Seiten pro  Tag (24 Stunden). Standartlieferfrist der Übersetzung ist 1 Woche.

1.6 Für die Eilübersetzung, anspruchsvolle Bearbeitung oder Übersetzung früher als in einer Woche wird ein Zuschlag festgelegt.

1.7 Für einen grösseren Übersetzungenumfang wird ein Preisnachlass gewährleistet.

 2  Übergabefrist des Auftrages

2.1 Der Besteller ist verpflichtet den angefertigten Auftrag bei E-mail im Termin zu übernehmen falls die beiden Seiten nicht anderes vereinbart haben.

2.2 Der Besteller oder beauftragte Arbeiter ist verpflichtet  unmittelbar nach dem Auftragserhalt schriftlich zu bestätigen, dass die Übersetzung ordentlich und rechtzeitig erhalten hat.

2.3 Falls der Besteller nicht erfüllt die Bedingung im Abs. . 2.2 dieses Art. sowie betreibt nicht schriftlich  in 24 Stunden nach dem Übergabetermin die Lieferung, haltet der Verfertiger die Auftragerhaltung für ordentlich und rechtzeitig.

2.4. Falls die Übergabe wird  nicht möglich sein aus triftigen Gründen, wie vereinbart, der Verfertiger ist  berechtigt eine Ersatzlösung der Übergabe auf Kosten der Besteller zu finden. Der Besteller wird damit im Voraus einverstanden sein.

2.5 Falls der Besteller ohne triftigen Gründen abgestimmt von beiden Seiten überzunehmen ablehnt, haltet man diesen Auftrag als erfüllt und dem Verfertiger entsteht das Recht eine Rechnung auszustellen und dem Besteller entsteht die Pflicht die Rechnung zu bezahlen.

3 Die Rechte und Pflichten

3.1 Der Besteller ist verpflichtet dem Verfertiger den Auftragszweck bekannt zu machen.

3.2 Falls wird der Auftragszweck dem Verfertiger nicht mitgeteilt, wird der Verfertiger später keine Rücksicht bei einer Reklamation betreffend den Auftrag nehmen.

3.3 Falls der Text zum Übersetzen Fachwörter oder andere besondere Ausdrücke, Abkürzungen usw. enthält, der Besteller hat dem Verfertiger eine Liste der benutzten Fachwörter in der bestimmten Sprache oder andere Nebenmaterialien zur Verfügung zu stellen oder bzw. jemanden in der Bestellung anzuführen, der wird dem Besteller mit der Terminologie bekannt zu machen. Falls der Besteller ermöglicht es so nicht, wird später kein Rücksicht betreffend der Terminologie genommen.

3.4 In keinem Fall ist der Verfertiger verantwortlich für die Nachfolge dank einer Verletzung des Urheberrechtes.

3.5 Der Verfertiger verpflichtet sich alle Vereinbarungen betreffend Leistungsgegenstand geheimzuhalten und weiter verpflichtet sich alle Materialien, die ihm Besteller zur Verfügung gegeben hat für streng geheim zu halten.

3.6 Der Besteller informiert im Voraus den Verfertiger über dem Zweck von Dolmetschen. Am sonnsten wird später keine Rücksicht  betreffend einer Reklamation der Dolmetscherdiensten genommen.

3.7 Der Besteller sollte eine Woche im Voraus ein Programm und Thema des Dolmetschenauftrages bekannt zu machen. Im Falle der Dolmetsche in einem Fachbereich mit der Fachterminologie hat der Besteller eine Liste mit Fachterminologie zur Verfügung zu stellen. Zufällig kann eine bestimmte Person den Dolmetscher mit der Fachterminologie bekannt zu machen. Falls der Besteller ermöglicht es so nicht, wird später kein Rücksicht betreffend der benutzten Terminologie und  Handlungserfolg dank benutzen eine unrichtige Terminologie genommen.

3.8 Der Besteller hat entsprechende Bedingungen zum Dolmetschen zu besorgen, sowohl auch nötige technische Ausrüstung (Zellen, Kopfhörer, Mikrophon, usw.), ausgezeichnete Hörbarkeit und genug Platz zur Arbeit, falls wird nicht die technische Ausrüstung mit Dolmetschen im Voraus bestellt. Der Besteller hat auch alle Schrifttexte, die gelesen werden zur Verfügung zu stellen.

3.9 Dem Besteller entsteht nicht das Recht vom Dolmetscher andere Arbeit, wie eine schriftliche Aufzeichnung oder Organisation des Treffens vom Verfertiger zu verlangen.

3.10 Der Dolmetscher sollte im Voraus darüber informiert sein, bei welchem Gelegenheittyp wird dolmetschen um seine Aussehen (Visage) diesem Typ anzupassen.

3.11 Der Dolmetscher sollte seine Arbeit zu Standartbedingungen und mit ihrem besten Bewusstsein und Gewissen zu leisten.

3.12 Dem Dolmetscher entsteht das Recht die Arbeit abzulehnen, im Falle der unakzeptierten Umgebung aus physischen, psychischen oder Ethikgründen oder aus Gründen, die für Dolmetscherdiensten nicht würdig sind.

4 Reklamation

4.1 Falls, der Auftrag nicht laut der Bestellung oder  in entsprechende Qualität ist, wird für mangelhaftes gehalten.

4.2 Am sonnsten wird dafür gehaltet, dass es ordentlich ausgefertigt wurde.

4.3 Die Reklamation wird nur schriftlich geltend gemacht. Der Fehlercharakter ist anzuführen, bzw. auch der Anzahl.

4.4 Falls der Verfertiger die Reklamation als berechtigt anerkennt, besorgt die Korrektur auf eigene Kosten. In diesem Falle hat der Besteller einen Nachlassanspruch in der Höhe bis 10% vom Auftragspreis.

4.5 Falls ein Streit betreffend die Reklamation entsteht, sind beide Seiten verpflichtet zu einer außergerichtlichen Lösung.

4.6 Für zufällige Schäden verursachten durch den Auftragsmangeln ist der Verfertiger verantwortlich bis in der Höhe von Auftragspreis.

4.7 Der Verfertiger ist nicht verantwortlich für Fehler in den Übersetzungen, die früher vom Besteller als ordentliche Ausfertigungsfrist nötige zur Übersetzungskontrolle   verlangt wurden.

4.8 Dem Besteller entsteht das Recht die Übersetzungen bis 14 Tagen nach Auftragsübergabe laut Bestellung und Dolmetscherdiensten bis 5 Tagen nach Dolmetschen. Nachdem wird diese Arbeit für fehlerfreie gehaltet.

4.9 Die Reklamation hat keine aufschiebende Wirkung auf Begleichen von der Rechnung für reklamierte Leistung oder auf anderen Typ der Zahlung für erbrachte Leistung.

 

Art. III Die Zahlungsbedingungen

1 Dem Verfertiger entsteht das Recht den Steuerbeleg auszustellen, im Zeitpunkt der Arbeitsausfertigung laut der Bestellung.

2 Die Zahlung wird in 14 Tagen im Wege der Überweisung oder die Rechnung bar gezahlt.

3 Im Falle des grösseren Auftrages, dessen Wert mehr als 10.000,- CZK ist, bezahlt der Besteller eine Anzahlung in der Höhe von 50% des Preisvorschlags bevor Übergabe der ganzen Arbeit.

 

Art. IV Abtretung vom Vertrag und Schadenersatz

1 Jede Seite ist berechtigt vom Auftrag abzutreten, wenn  die nichtumgehbaren Hindernisse entstehen, die Leistung der Verpflichtung verhindern.

2 Jede Seite muss immer die zweite Seite von der Auftragsabtretung schriftlich informieren und ein Grund angeben.

3 Der Verfertiger ist nicht verantwortlich für eine Schade, die dem Besteller auf Grund  des nichtrealisierten Vertrags, wenn es aus unvorgesehenen Gründen oder unabwendbaren Ereignissen verursacht sein wird, derer der Verfertiger nicht vorbeugen konnte.

4 Beide Seiten sich vereinbaren, dass im Falle der Abtretung vom Auftrag, hat der Besteller dem Verfertiger die Abfindung zu bezahlen, oder so genannte Stornogebühr in der Höhe vor der Proportionalpreis für die ausgefertigte Übersetzung laut der Bestellung am Tag, wann die Abtretungsanzeige zugestellt wurde oder der Besteller bezahlt den ganzen Betrag im Falls, dass die ganze Arbeit schon fertig ist.

5 Im Falle, dass es zum Storno der Bestellung von Dolmetscherdiensten 7 Tage vom Dolmetschentermin kommt, wird der Stornogebühr in der Höhe von 20% berechnet, 4 Tagen   50% aus gesamten Betrag, 24 Stunden oder am derselben Tag vom Dolmetschenanfang wird der Stornogebühr von 100% aus dem vereinbarten Preis berechnet.